Sie sind hier:

Bilanz zur Juniorwahl 2011

Gleichzeitig 5-Stimmen und Wahlrecht ab 16 Jahre

Das Land Bremen hat zu den Wahlen am 22. Mai 2011 ein 5-Stimmen-Wahlrecht und - erstmalig in Deutschland bei einer Landtagswahl - das Wahlrecht ab 16 Jahre mit Erfolg eingeführt.
Für die Einführung waren neue Wege nötig, um über das Wahlrecht so zu informieren, dass das neue Angebot von den 16- und 17-Jährigen auch angenommen wurde.

"Juniorwahl" als Instrument zur politischen Bildung

Mit der Kampagne "Gib mir 5", mit "Schnupperwahllokalen" und Broschüren sowie dem bewährten Internet-Tool "Wahl-O-Mat" wurden dafür eine Reihe Angebote zur Verfügung gestellt.
Entscheidend für die Ansprache der Erstwähler war allerdings das handlungsorientierte Projekt der "Juniorwahl", das von der Landeszentrale für politische Bildung nach Bremen geholt und koordiniert wurde. Mit der Juniorwahl können im Unterricht die wesentlichen Merkmale der Demokratie anhand des Grundgesetzes erarbeitet und dann in einer Wahl praktisch erprobt werden. Von den 16.000 wahlberechtigten 16- und 17- Jährigen nahmen in Bremen 13.000 an diesem Projekt teil.

Lob vom Bürgermeister Jens Böhrnsen

Bremens Regierungschef, Bürgermeister Jens Böhrnsen, lobte das hohe Engagement von den am Projekt "Juniorwahlen" Beteiligten.
In Bremen habe sich gezeigt, dass sich die Investition in die politische Bildung Jugendlicher lohnt:
Die Erkenntnisse der Wahlstatistik des Landeswahlleiters zeigt am Beispiel der Beiratswahlen im Vergleich zu 2007, dass die Wahlbeteiligung bei den 16- und 17-Jährigen um 9,2 Prozent stieg.

Hohe Wahlbeteiligung

Der Abschlussbericht der Juniorwahl zeigt zudem, dass bei den Erstwählern im Vergleich zu 2007 die Wahlbeteiligung entgegen des Gesamttrends um 0,7 Prozent stieg und die Wahlbeteiligungsquote der Erstwähler erst wieder in der Altersgruppe ab 35 Jahren erreicht wird.

Bremer Beispiel macht Schule

Inzwischen hat das Land Brandenburg bereits für die kommende Landtagswahl im Jahr 2014 eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre beschlossen und in Nordrhein-Westfalen wurde eine Senkung in den Koalitionsvertrag aufgenommen - ähnliche Bestrebungen gibt es auch für die Länder Rheinland-Pfalz und Hamburg.

LINKS

Politische Bildung steigert Wahlbeteiligung


VIDEO: Bürgermeister Jens Böhrnsen zum Projekt Juniorwahlen in Bremen