Sie sind hier:

EUROPAS RADIKALE RECHTE

BEWEGUNGEN UND PARTEIEN AUF STRASSEN UND IN PARLAMENTEN

VORTRAG von Martin Langebach, Soziologe und Sozialpädagoge.
Montag 05. Mai 2014
BEGINN: 19.00 UHR
ORT: VOLKSHOCHSCHULE BREMERHAVEN, LLOYDSTR. 15, 27568 BREMERHAVEN

Bei der Europawahl 2014 wollen verschiedenste Parteien aus zahlreichen Ländern vom rechten Rand in das Europaparlament ziehen. Seit Jahren eint diese Parteien und Bewegungen zwischen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus das Nein zur Europäischen Union. Ein Nein zur EU bedeutet aber kein Nein zur Europawahl.... Es wird ein gesamteuropäischer Überblick über die wichtigsten Parteien, Bewegungen und
Subkulturen der radikalen Rechten gegeben.

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (SOR – SMC)

Aktiventreffen für SOR – SMC – Schulen am Donnerstag 08. Mai 2014

Aktiventreffen für SOR – SMC – Schulen
am Donnerstag 08. Mai 2014
von 14.00 – 17.00 Uhr
LidiceHaus, Jugendbildungsstätte Bremen

Mit Workshops zum Umgang mit Diskriminierungsformen.

Für dieses Aktiventreffen ist es nicht wichtig, ob Du schon lange dabei bist oder gerade erst angefangen hast, Dich an Deiner Schule für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu engagieren. Schüler und Schülerinnen ab Klasse 7 sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung für das Aktiventreffen bitte bis zum 25. April 2014 bei:

Franca Hinrichsen

Verwaltungsmanagement, Buchausgabe
Landeskoordination Schule ohne Rassismus_Schule mit Courage

Birkenstrasse 20/21
28195 Bremen

Download: Infos und Anmeldeformular

Einladung Aktiventreffen SOR-SMC am 08. Mai 2014 (pdf, 65.5 KB)

LINKS

LidiceHaus Jugendbildungsstätte Bremen/Anfahrt
Weitere Infos zu "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" (SOR-SMC)

DIE ALLTÄGLICHKEIT DES RASSISMUS

WORKSHOP ZUM THEMA ALLTAGSRASSISMUS

WORKSHOP
Mittwoch 14. Mai 2014
Uhrzeit: 18:00 – 21:00 Uhr
ORT: VOLKSHOCHSCHULE BREMERHAVEN, LLOYDSTR. 15, 27568 BREMERHAVEN

Alter: ab 16 Jahre
Anmeldung: VHS Bremerhaven, Tel. 0471 - 590-4711
E-Mail: info@vhs-bremerhaven.de

Dieser Workshop kann auch am Vormittag für Lerngruppen (5 - 16 Personen) durchgeführt werden.
Anmeldung: LzpB, E-Mail: lzpb@nord-com.net

Wo fängt Rassismus an? Wo begegnet mir Rassismus im Alltag? Was habe ich für Bilder im Kopf, bewusst oder
unbewusst? Obwohl das Thema Rassismus noch häufig lediglich der extremen Rechten zugeschrieben wird,
mehren sich die Studien, Diskurse und Erfahrungsberichte, die sich mit Alltagsrassismus befassen.
Der Workshop bietet eine (theoretische) Annäherung an das Thema sowie die Möglichkeit der Auseinandersetzung und Selbstreflexion – durch Input, Beispiele und Übungen.
Referentin: Ute Wicke, Diplom-Pädagogin (Interkulturelle Pädagogik) und Friedensfachkraft

DIE NSU-VERBRECHEN UND IHRE AUFARBEITUNG

DER BERICHT DES BUNDESTAGSUNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS UND DIE KONSEQUENZEN

VORTRAG von Serkan Tören sowie Hans-Joachim von Wachter
Montag 19. Mai 2014
BEGINN: 19.00 UHR
ORT: VOLKSHOCHSCHULE BREMERHAVEN, LLOYDSTR. 15, 27568 BREMERHAVEN

Der Deutsche Bundestag hat im Januar 2012 über die Parteigrenzen hinweg einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss eingesetzt, um die Hintergründe der beispiellosen Mordserie der Terrorgruppe NSU aufzuklären. Ziel der Arbeit war es, Schlussfolgerungen für Struktur, Zusammenarbeit, Befugnisse und Qualifizierung der Sicherheits- und Ermittlungsbehörden zu ziehen sowie zudem Empfehlungen für die Bekämpfung des Rechtsextremismus zu geben, um auf diese Weise auch den Vertrauensverlust in die Funktionsfähigkeit des demokratischen Rechtsstaates zu begegnen.

Der Hamburger Rechtsanwalt Serkan Tören gehörte als FDP-Bundestagsabgeordneter dem Untersuchungsausschuss sowie dem Innenausschuss an.
Hans-Joachim von Wachter, Leiter des Bremer Verfassungsschutzes beim Senator für Inneres und Sport und stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises „Verfassungsschutz“ der Innenministerkonferenz.
Moderation: Manfred Kandsorra, Lehrer für Politik, Geschichte und Deutsch an der Humboldtschule.

BLUT UND EHRE.

GESCHICHTE UND GEGENWART RECHTER GEWALT IN DEUTSCHLAND

VORTRAG Andrea Röpke, Politologin und freie Journalistin, Spezialgebiet: Nationalsozialismus und Rechtsextremismus,
Mittwoch 21. Mai 2014
BEGINN: 19.00 UHR
ORT: VOLKSHOCHSCHULE BREMERHAVEN, LLOYDSTR. 15, 27568 BREMERHAVEN

Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit vermutlich zehn Morden und mehreren Bombenanschlägen offenbaren eine neue Dimension rechtsextremer Gewalt. Doch dies ist kein Einzelfall. Seit 1949 haben Rechtsextremisten immer wieder Terrorgruppen gebildet, die nach ähnlichem Muster agierten: konspirative Kleinstzellen, Raubüberfälle zur Geld- und Waffenbeschaffung, Anschläge gegen Migranten, politische Gegner und gesellschaftliche Einrichtungen. Der Blick hinter die Kulissen offenbart, dass die Gewalttäter von gestern und heute keineswegs isoliert tätig sind und
dass die von ihnen ausgehende Gefahr von den Behörden jahrzehntelang unterschätzt wurde. Andrea Röpke hat die Szene über viele Jahre beobachtet und frühzeitig auf diese Gefahren hingewiesen.

LINKS

Informationen zur Ausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen", Begleitprgramm und Kontakt

VHS Bremerhaven
Zur Wanderausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“
Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung e.V. (ISFBB)

KONTAKT & ANMELDUNG

Informationen und Kontakt zur Ausstellung April/Mai 2014 "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" (Termine April 2014

DOWNLOAD

FLYER zur Ausstellung und zum Begleitprogramm "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" (pdf, 1.1 MB)
PLAKAT zur Ausstellung (pdf, 1 MB)