Sie sind hier:

November-Veranstaltungen 2013, Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie

Veranstaltungreihe und Ausstellung in Bremerhaven

Auch Albert Einstein wurde von den nationalsozialistischen Machthabern ausgebürgert. "Menschenschicksale" - Über die deutsche Staatsangehörigkeit im "Dritten Reich". Ausstellung vom 7. bis 29. November 2013 in der Volkshochschule Bremerhaven.

MENSCHENSCHICKSALE - Ausstellung

Die Deutsche Staatsangehörigkeit im „Dritten Reich“
Eine Dokumentation des Bundesverwaltungsamtes

Nach der Machtübergabe an Adolf Hitler am 30. Januar 1933 wurde ein Gesetz erlassen, um die „rassenpolitischen“ Ziele durch Ausbürgerungsmaßnahmen durchzusetzen. Die Ausstellung zeigt den rücksichtslosen Missbrauch des Staatsangehörigkeitsrechts durch die nationalsozialistischen Machthaber auf, der sich gegen eingebürgerte Juden und die im Ausland lebenden politischen Flüchtlinge richtete. Unter den von den Nationalsozialisten Verfolgten befanden sich viele Prominente, die aufgrund ihrer kritischen Einstellung zum Regime, ihres Glaubens oder ihrer Weltanschauung ausgebürgert wurden, u. a. Kurt Tucholsky, Hannah Arendt, Albert Einstein.

Anmeldung zu kostenlosen Führungen für Gruppen unter: lzpb@nord-com.net
Montag bis Freitag, 8:00 - 18:00 Uhr Eintritt: frei
Ort: Volkshochschule Bremerhaven, Lloydstr. 15
Veranstalter: LzpB, Volkshochschule Bremerhaven

INFO: Die Ausstellung "Menschenschicksale" gehört zur Veranstaltungreihe im November 2013: "Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie"

DOWNLOAD
PDF November-Veranstaltungen 2013, Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie (pdf, 827.7 KB)

Weiterbildung gegen alltäglichen Rassissmus

Workshops für Pädagog/-innen, Lehrkräfte, Trainer/-innen aus der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Workshop: Voll normal

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit unserer eigenen pädagogischen Haltung zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Wie können wir in diesem Bereich eine sensible und wertschätzende Grundhaltung entwickeln und Jugendliche - egal ob sie sich als lesbisch, bi, schwul, trans, hetero oder gar nicht definieren - in einer selbstbestimmten Entwicklung von Geschlecht und Sexualität stärken? Was können wir konkret tun, um ein diskriminierungsfreies Klima in der Klasse oder in der Jugendgruppe zu fördern? In der Veranstaltung erproben und reflektieren wir Methoden und erarbeiten gemeinsam Handlungsoptionen für die berufliche Praxis.
Leitung: Kimi Klemm, Kim Ritter (Rat&Tat Zentrum für Schuwle und Lesben e.V., Bremen)
Samstag, 02.11.2013, 9:30 - 16:30 Uhr
Anmeldung bei AWO Jugendwerk, Yasemin Kesti yasemin.kesti@awo-bremerhaven.de
Veranstalter: AWO Jugendwerk, LzpB

Workshop: Eine Welt der Vielfalt
Workshop zum Umgang mit alltäglichen Diskriminierungsmomenten

Im Rahmen des Workshops betrachten wir, welche Möglichkeiten gegen rassistische Übergriffe und Diskriminierungen jede/r einzelne von uns hat. Dabei wird Selbsterlebtes reflektiert und aufgezeigt, wie gesellschaftliche Verantwortung übernommen werden kann: als einzelne Person und in der Gruppe.
Samstag, 02.11.2013, 9:30 Uhr
Anmeldung bei yasemin.kesti@awo-bremerhaven.de
Veranstalter: AWO Jugendwerk, LzpB

Workshop: Antiziganismus

Anhand kurzer Filme, Fotos und schriftlicher Quellen erarbeiten wir einen historischen Überblick der Zusammentreffen von Mehrheitsgesellschaft und Roma und Sinti.
Samstag, 02.11.2013, 9:30 Uhr
Anmeldung bei yasemin.kesti@awo-bremerhaven.de
Veranstalter: AWO Jugendwerk, LzpB

DOWNLOADS
Diese Veranstaltungen gehören zur Veranstaltungreihe im November 2013: "Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie"
PDF November-Veranstaltungen 2013, Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie (pdf, 827.7 KB)

Es werden weitere Workshops zu diesen Themenbereichen angeboten:
Flyer Workshopreihe "Durch-Blick" November2013 (pdf, 4 MB)

„Warum und wozu Wiedergutmachung?“

Vortrag, Montag, 11.11.2013, 19.00 Uhr, Volkshochschule Bremerhaven

Referent: Hans-Gerhard Schmidt, Bremer Historiker
Montag, 11.11.2013, 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Ort: Volkshochschule Bremerhaven, Lloydstr. 15
Veranstalter: LzpB, Volkshochschule Bremerhaven

Das Recht des einzelnen Menschen galt in Deutschland zwischen 1933 und 1945 nur unter Vorbehalt des Nutzens für die „Volksgemeinschaft“. Daran orientierten sich Rechte und Freiheiten des Einzelnen, aber auch die Rechtfertigung von Verfolgung, Terror und Mord. In ihrem Bestreben, ein demokratischer Rechtsstaat zu werden, stellte die Bundesrepublik Deutschland die Rechte der einzelnen Menschen wieder her. Von großer Bedeutung hierfür war die Idee der „Wiedergutmachung“ von Unrecht, das Einzelnen angetan wurde, durch den Staat. Im Vortrag wird dieses u.a. an einem Bremerhavener Beispiel erläutert.

INFO: Vortrag im Rahmen der Ausstellung „Menschenschicksale“. Diese Veranstaltung gehört zur Veranstaltungreihe im November 2013: "Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie"

DOWNLOAD
Flyer zur Ausstellung Menschenschicksale und Begleitprogramm November 2013, BHV (pdf, 1 MB)

PDF November-Veranstaltungen 2013, Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie (pdf, 827.7 KB)

MISSION UND MANIPULATION

EXEMPLARISCHE ANALYSEN NATIONALSOZIALISTISCHER PROPAGANDA

Einführung und Diskussionsleitung: Herbert Heinzelmann (Medienpublizist, Nürnberg)
Seminargebühr: 15.- € (12.- € ermäßigt) für alle Filme bzw. 7.- € (5.- € ermäßigt) für einen Film

  • die Konstruktion des Führermythos: TRIUMPH DES WILLENS von Leni Riefenstahl (1935), Mo. 18.11. | 20:00 Uhr mit Einführung
  • die Märtyrerlegende und das Einschwören der Gemeinschaft auf Sieg durch Tod: HITLERJUNGE QUEX von Hans Steinhoff (1933), Di. 19.11. | 17:30 Uhr mit Einführung
  • die Propagierung des Euthanasie-Mords unter dem Schein der Sterbehilfe“: ICH KLAGE AN von Wolfgang Liebeneiner (1941), Di. 19.11. | 20:00 Uhr mit Einführung
  • den Durchhalte-Appell bis zum Opfertod wider alle Vernunft: KOLBERG von Veit Harlan (1945), Mi. 20.11. | 18:00 Uhr mit Einführung

Ursprünglich stammt der Begriff "Propaganda" aus der Geschichte der christlichen Mission. "Heiden" sollten von der "Wahrheit" der neuen Religion überzeugt werden. Im Lauf der Zeit haben sich mediale Techniken solcher Überzeugungsarbeit herausgebildet, etwa um diejenigen zu "verdammen", die sich nicht zur Gemeinschaft bekennen und sie zur Stärkung des Wir-Gefühls als Gegner auszugrenzen. Die Bilder dieser Feinde müssen eindeutig aussehen und werden entsprechend medial konstruiert.
Vier exemplarische Beispiele aus der Manipulationsfabrik des nationalsozialistischen Propagandaministeriums unter Joseph Goebbels dienen als Diskussionsgrundlagen.
ACHTUNG SCHULEN: Zu allen vier Filmen können tagsüber Schulvorstellungen gebucht werden, zu denen der Referent Herbert Heinzelmann eine Einführung geben bzw. ein Gespräch nach dem Film führen kann. (Di. 19.11. und Mi. 20.11.)
Terminabsprache unter: 0421/44963584

Die Filme werden gezeigt im Kommunalkino 46, Birkenstr. 1, Bremen

Kino46

DOWNLOAD FLYER

Flyer Mission und Manipulation - Exemplarische Analysen nationalsozialistischer Propaganda, Filmseminar November 2013 im Kino46 (pdf, 4.5 MB)
(Veranstalter: Kommunalkino Bremen/CITY 46 in Kooperation mit: Landeszentrale für politische Bildung, Bremen Erinnern für die Zukunft e.V., Bremen Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

Liederabend

Entartet - verdrängt - vergessen: Jüdische Komponisten als Wegbereiter der Moderne.

Ein Hörgenuss: Auch die Musik des tschechischen Komponisten Erich Wolfgang Korngold (1897 – 1957) findet Eingang in den moderierten Liederabend.
Ein Hörgenuss: Auch die Musik des tschechischen Komponisten Erich Wolfgang Korngold (1897 – 1957) findet Eingang in den moderierten Liederabend.

Donnerstag, 21.11.2013, 19:30 Uhr
Solistin: Heidi Kommerell, Moderation: Sabine Ritterbusch
Eintritt: 8 € (ermäßigt 5 €)
Ort: Volkshochschule Bremerhaven, Lloydstr. 15
Veranstalter: LzpB, Volkshochschule Bremerhaven

Zemlinsky, Schreker, Schonberg und Korngold waren
bis in die 1930er Jahre hinein als Komponisten, Dirigenten und Lehrer zentrale Persönlichkeiten in Wien, Prag und Berlin. Der ideologische Makel, "jüdisch" und damit "entartet" zu sein, haftete ihnen jedoch noch weit über das „3. Reich“ hinaus an. Es scheint, dass diese Zeit überwunden ist und wir heute ihre bahnbrechenden Kompositionen ohne Vorbehalte erleben können.

Heidi Kommerell, als Solistin und Kammermusikerin international bekannt, bringt seit 1990 die Musik zu Unrecht vergessener Komponistinnen und Komponisten in ganz Europa, Lateinamerika, Israel, USA und Asien zu Gehör. Zusammen mit Sabine Ritterbusch, seit 2010 Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, erarbeitet sie moderierte Liederabende.

Flyer zur Ausstellung Menschenschicksale und Begleitprogramm November 2013, BHV (pdf, 1 MB)

Staatsangehörigkeit: Positionen, Debatten, Perspektiven

Vortrag: Dienstag, 26.11.2013, 19.00 Uhr, Volkshochschule Bremerhaven

Referent: Dr. Stefan Luft, Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen.
Dienstag, 26.11.2013, 19.00 Uhr
Eintritt: frei
Ort: Volkshochschule Bremerhaven, Lloydstr. 15
Veranstalter: LzpB, Volkshochschule Bremerhaven

Diskussionen um die Zulässigkeit der „doppelten Staatsbürgerschaft“ nehmen im gesellschaftlichen Diskurs eine besondere Rolle ein. Im Vortrag wird der Wandel des Staatsangehörigkeitsrechts thematisiert. Welche Bedeutung spielen nach 1945 die zwei deutschen Staaten und die spätere Wiedervereinigung?
Welche politischen Positionen gab es in den 1990er Jahren mit vermehrten Einbürgerungsverfahren? Die Konsequenzen der seit dem Jahr 2000 geltenden Optionsregelung werden seit Kurzem wieder kontrovers diskutiert. Die "Optionspflicht" ist ebenso umstritten wie der Zusammenhang von Einbürgerung und Integration. Es werden zentrale Thesen und Argumente vorgestellt.

INFO: Diese Veranstaltung gehört zur Veranstaltungreihe im November 2013: "Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie"

DOWNLOAD
Flyer zur Ausstellung Menschenschicksale und Begleitprogramm November 2013, BHV (pdf, 1 MB)

PDF November-Veranstaltungen 2013, Mut gegen Gewalt - Für Respekt, Toleranz und Demokratie (pdf, 827.7 KB)