Sie sind hier:

Die lange Nacht des Geldes

Informationen und Musik

Die lange Nacht des Geldes - 02. März 2012
Die lange Nacht des Geldes - 02. März 2012

Managerversagen – Marktversagen – Politikversagen?
Die deutschen Finanzkrisen von 1931 und 2007/2008 im Vergleich
Dr. Harald Wixford, Geschichtswissenschaftler an der Universität Bielefeld

Die Verschuldung des Landes Bremen und Handlungsmöglichkeiten
Karoline Linnert, Senatorin für Finanzen und Bürgermeisterin der Freien Hansestadt Bremen

Wie Preisblasen entstehen und warum sie platzen?
Am Beispiel der Tulpen-Manie in Holland anno 1637
Prof. Dr. Armin Varmaz, Finanzökonom an der Hochschule Bremen

Ein Leben ohne Geld
Heidemarie Schwermer, Lehrerin und Psychologin

Musikalisches rund ums Geld: Von Millionen, Money, Kapital und Zirkulation, haben oder nicht
Alexandra Louise Gesch, Stadttheater Bremerhaven– JUP!
Karsten Wolter, Stadttheater Bremerhaven

Freitag, 02.03.2012, 17:30 - 23:00 Uhr
Ort: Volkshochschule Bremerhaven, Loydstr. 5

Gebühr: 10 € (E1: 8 €, E2: 2,50 €)
Anmeldungen über die VHS Bremerhaven
www.vhs-bremerhaven.de

Wir behalten uns vor, ein aktuelles Thema zu ergänzen.
Für das leibliche Wohl sorgt das AuRes – das Ausbildungsrestaurant der BBB GmbH.
(In Kooperation mit der VHS Bremerhaven und dem Stadttheater Bremerhaven – JUP!)

Flyer Lange Nacht des Geldes (pdf, 158.6 KB)

NACHTRAG/DOWNLOAD:

Die Verschuldung des Landes Bremen/ März 2012
Präsentation der Senatorin für Finanzen Karoline Linnert

Die Verschuldung des Landes Bremen, Stand März 2012 (pdf, 352.8 KB)

»Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen«

Ausstellung in der Marineoperationsschule Bremerhaven

Die Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt die Gefahren auf, die vom Rechtsextremismus als Bedrohung für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Sie stellt die Grundlagen für rechtsextremes Verhalten und Einstellungen dar und zeigt, welche Formen rechtsextreme Weltbilder und Argumentationsweise annehmen können. Dabei wird der Bogen von rechtsextremen Einstellungen über das Engagement in rechtsextremen Organisationen und Parteien bis hin zur rechtsextrem motivierten Straftaten gespannt.

Ausstellungsdauer: vom 06.03. - 23.03.2012

Schul- und Jugendgruppen

Die Ausstellung ist zugänglich für Schul- und Jugendgruppen. Geeignet ab 14 Jahre. Der Besuch ist kostenlos.

ANMELDUNG bis zum 27.02. 2012

Der Besuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Führungen für SchülerInnengruppen (ab 7. Klasse) verabreden Sie bitte bis zum 27. Feburar 2012 mit:

Linda Blöchl

Referentin & Landeskoordinatorin "Schule ohne Rassismus_Schule mit Courage"
Außenstelle Bremerhaven

Schifferstr. 48, 27568 Bremerhaven

Besuch des „Haus des Reichs“ in Bremen

Das Gebäude mit fast 34.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche ist heute noch eines der größten Bürogebäude in Bremen.

Edler Marmor, noble Treppenhäuser, prunkvolle Leuchter – das Haus des Reichs ist heute u. a. Amtssitz der Finanzsenatorin in Bremen. Eine Mitarbeiterin erzählt die Geschichte des Hauses, das Weltwirtschaftskrise, Nationalsozialismus, Besatzungs- und Nachkriegszeit mit seiner architektonischen Pracht überstand und als "Verwaltungspalast" konzipiert wurde.
Das Gebäude mit fast 34.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche wurde Anfang 1931 im Auftrag des Unternehmens Nordwolle fertig gestellt und ist heute noch eines der größten Bürogebäude in Bremen.

Montag, 12.03.2012, 9:00 – ca. 13:30 Uhr
Treffpunkt: 09:00 Uhr Eingang Hauptbahnhof Bremerhaven

Gebühr: 9 € (E1: 7,20 €, E2: 2,30 €)
Auslagen: 9 € Fahrkarte
Leitung: Beate Borkowski, Volkskundlerin
Anmeldungen über die VHS Bremerhaven
www.vhs-bremerhaven.de
(In Kooperation mit der VHS Bremerhaven)

FARBEN DER GESELLSCHAFT - EINE DEUTSCHLANDREPORTAGE

Ausstellung: Fotografien und Texte von ILKER MAGA

EINE DEUTSCHLANDREPORTAGE von ILKER MAGA: Die Bilder machen deutlich, dass Heimat dort ist, wo das Herz ist und eine Gesellschaft nur durch bunte Vielfalt lebendig sein kann.
EINE DEUTSCHLANDREPORTAGE von ILKER MAGA: Die Bilder machen deutlich, dass Heimat dort ist, wo das Herz ist und eine Gesellschaft nur durch bunte Vielfalt lebendig sein kann.

"Wie erfrischend bunt und kulturell vielfältig unsere Gesellschaft ist,
zeigt er in beeindruckenden Porträts und Momentaufnahmen von türkischstämmigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. [...] Ihre Kultur und Lebensweise ist zu einem festen und akzeptierten Bestandteil unseres Landes geworden und so auch zu einem festen Bestandteil Bremerhavens. [...] Der Fotograf Ilker Maga zeigt all dies in seinen intensiven und schönen Momentaufnahmen. Die Bilder machen deutlich, dass Heimat dort ist, wo das Herz ist und eine Gesellschaft nur durch bunte Vielfalt lebendig sein kann.
(Aus dem Grußwort zur Ausstellung des Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven, Melf Grantz)

Ausstellung: 16. bis 25. März 2012
Mo.-Fr. 10 - 20 Uhr · Sa./So. 10 - 13 Uhr

Ort: Dienstleistungszentrum Grünhöfe, Auf der Bult 5 · 27574 Bremerhaven
Eröffnung: 16. März 2012 · 19 .00 Uhr
Begrüßung | Melf Grantz (Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven)
Musikalische Beiträge | Adil Arslan
Fachvortrag | Nevfel Cumart

Download Flyer "Farben der Gesellschaft" Fotos und Texte von ILKER MAGA (pdf, 158.6 KB)

Protesttage – eine Versuchsanordnung

Wochenendseminar 23. – 25. März 2012

>>Ja, ihr prangert an und ihr singt von Problemen. Ich bin sicher, dass sich alle schlechten Menschen jetzt schämen.<< (Die Ärzte)

Protest hat unzählige Ausprägungen und Ursachen. Wir wollen diesem Phänomen an drei Projekttagen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf den Grund gehen:

  • Kann ich als Einzelperson eine Revolution anzetteln?
  • Welchen Einfluss haben die Berichterstattungen und das Internet?
  • Wir gründen eine Partei! Oder gleich eine Sekte!
  • Wie muss das Programm aussehen, und braucht man für alle Fragen eine Antwort?
  • Wo man singt, da lass dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder!
  • Protestsongs und ihre Wirksamkeit und Nebenwirkungen.
  • Ich kann euch einfach nicht verstehen!
  • Die junge und die alte Generation auf der Suche nach Gegensätzen, die ganz schön viele Gemeinsamkeiten haben.

Eingeschlossen in das Seminar ist ein Besuch der Inszenierung „Feiert! Facebooked! Folgt!“ Das Auftragswerk des Jungen Theaters Bremen hat am 03. März 2012 Uraufführung und setzt sich mit diesem Phänomen auseinander und schaut, welche prägenden Gesellschaftsformen und daraus resultierenden Proteste es in den letzten 100 Jahren in Deutschland gegeben hat.

Freitag, 23.3. – Sonntag, 25.3.2012
Ort: Volkshochschule VHS Bremerhaven

Leitung: Alexandra Luise Gesch / Lisa Weiß, Theaterpädagogin
Gebühr: frei
Anmeldungen über die VHS Bremerhaven
www.vhs-bremerhaven.de
(In Kooperation mit der VHS Bremerhaven und dem Jungen Theater im Pferdestall – JUP! Gefördert durch den Deutschen Volkshochschulverband (DVV))