Sie sind hier:

27. Januar, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Veranstaltungsprogramm 2011

Das Programm 2011 rund um den Tag des des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Das Programm 2011 rund um den Tag des des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Das Programm rund um den Tag des des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus umfasst über vierzig Veranstaltungen verteilt auf die Zeit zwischen dem 11. Januar und dem 05. März 2011. Darunter sind Ausstellungen, Gesprächsabende, Vorträge und Podiumsdiskussionen, ein Stadtrundgang, Erzählcafé, Internet-Präsentation, Buchvorstellung und ein Symposium, außerdem ein Film- und ein Diavortrag.

Besonderer Hinweis:

Donnerstag 27. Januar
20.00 Uhr, Obere Halle des Bremer Rathauses
Feierstunde des Senats der Freien Hansestadt Bremen

Grußwort: Bürgermeister Jens Böhrnsen, Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen.
Vortrag von Siegfried Propper: ›Eine Kindheit in Bremen‹.
Begleitung durch die die ›Bremer Chorwerkstatt‹ unter der Leitung von Christian Höffling, Lieder von jüdischen Komponisten.
Der Senat der Freien Hansestadt Bremen

Download

Programm 2011, Gesamtübersicht

Faltblatt Programm 2011: 27. Januar, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (pdf, 114.7 KB)

Kooperationspartner/Veranstalter

Programm 2011 rund um den Gedenktag 27. Januar 1945

Für umfangreiche Programm sind Kooperationspartner/Veranstalter (alphabetisch):
Arbeitnehmerkammer Bremen, Arbeit und Leben, Bellgart Stadterkundungen, Heinrich Böll Stiftung Bremen, Bremer Gesellschaft für Vorgeschichte, Deutsch-Israelische Gesellschaft, DGB, DGB-Jugend Bremen, Donat Verlag, Edition Temmen, Evangelisches Bildungswerk Bremen, Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit im Oldenburger Münsterland, GEW, Haus der Wissenschaft, Hochschule für
Künste Bremen, IG Metall, Internationale Friedensschule Bremen, Jüdische Gemeinde Bremen, Julius-Leber-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Kirche Alt-Aumund, Krankenhaus-Museum, Landesarchäologie Bremen, Landesinstitut für Schule, Landeszentrale für politische Bildung, Landgericht Bremen, Literaturkontor, Ortsbeirat Vegesack, Pax Christi Bremen, Projektgruppe ›Bilder des Krieges‹, Rosa-Luxemburg-Stiftung, ›Rosenak-Haus e.V.‹, Schulmuseum Bremen e.V., Schulzentrum Grenzstraße, Senat der Freien Hansestadt Bremen, ›Spurensuche-bremen.de‹, Stadtbibliothek Bremen, Stiftung DieSchwelle, Universität Bremen, ver.di, Verein ›Erinnern für die Zukunft e.V.‹, Verein ›Spuren der Zeit‹, VHS Bremen, VVN-Bund der Antifaschisten, Zimmer Galerie Kattenturm.

Info

27. Januar 1945

Die Rote Armee befreit im Zweiten Weltkrieg das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Das Datum dieses Ereignisses wird 1996 in mahnender Erinnerung als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zum nationalen Gedenktag in der Bundesrepublik Deutschland erklärt und 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen auch international zum Holocaustgedenktag proklamiert.