Sie sind hier:

LANGE NACHT DES GELDES - Freitag, 14. März 2014

Ein Abend in Bremerhaven mit Expertinnen und Experten, Vorträgen, Diskussionen, Gesprächen rund ums Geld

Ein Abend in Bremerhaven mit Expertinnen und Experten, Vorträgen, Diskussionen, Gesprächen rund ums Geld
Ein Abend in Bremerhaven mit Expertinnen und Experten, Vorträgen, Diskussionen, Gesprächen rund ums Geld

Krisenzeiten provozieren das Nachdenken über Selbstverständliches: Politik und Wirtschaft sind eng miteinander verwoben. So beeinflussen politische Entscheidungen und Institutionen die wirtschaftliche Entwicklung. Das Wirtschaftsgeschehen wiederum hat großen Einfluss auf die Gestaltungsmacht der Politik.

Bei informativen Beiträgen laden wir Sie ein, unterschiedliche Facetten des Verhältnisses von Wirtschaft und Staat sowie individuellem Handeln mit Geld mit Expert/-innen zu diskutieren. Für das leibliche Wohl ist außerdem gesorgt.

Programm

Spannende und hochbrisante Themen rund ums Geld

Geld oder Sieg? Was sagen Ökonomen zum Krieg?

Kriege zu gewinnen, kostet Geld. Kriege zu verlieren, erst recht. Wir analysieren Kriege, Kriegskosten und Reparationszahlungen und fragen, was diese Kosten für die Volkswirtschaften und die Erholung danach bedeuten. Dabei stehen die Weltkriege und die Reparationen in Deutschland im Mittelpunkt.
Referent: Claus Isert, ehem. Direktor der Vereins- und Wertbank AG Hamburg

Notenbankpolitik gegen die Krise

Die Finanzkrise der letzten Jahre ist ein wirtschaftspolitisches Großereignis. Stark in die Kriseneindämmung eingebunden sind auch die Zentralbanken. Mit äußerst niedrigen Leitzinsen und massiv erleichterter Refinanzierung der Kreditinstitute stützen sie den Finanzsektor und die Gesamtwirtschaft.
Kann damit aber die Krise wirklich gelöst werden? Oder wurde/wird damit nur Zeit für die Anpassungsprozesse gekauft, die an anderer Stelle – im Finanzsystem, in der Realwirtschaft oder im internationalen Ordnungsrahmen (v. a. der Währungsunion) – nötig sind?
Referent: Dipl. Volkswirt Dirk Gerlach, Deutsche Bundesbank – Hauptverwaltung in Bremen, Niedersachsen und Sachsen - Anhalt

Der deutsche Länderfinanzausgleich: Reformbedarf, Reformoptionen, Reformwiderstände

"Beim Geld hört die Freundschaft auf." Diese Alltagsweisheit gilt wohl auch für den deutschen Länderfinanzausgleich. 8,5 Mrd. Euro wurden 2013 zwischen „reichen“ und „armen“ Ländern umverteilt. Dagegen klagen die „reichen“ Länder Bayern und Hessen aktuell beim Bundesverfassungsgericht. Aber auch sogenannte „arme“ Länder sind mehrheitlich unzufrieden mit dem aktuellen System. Aber warum sind Länder unzufrieden und wie könnte ein Kompromiss aussehen, dem alle 16 Länder zustimmen können? Wie könnte das „öffentliche Geld“ zwischen den öffentlichen Haushalten in Deutschland besser verteilt werden?
Referent: Prof. Dr. André Heinemann, Universität Bremen, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Professur für Bundesstaatliche und regionale Finanzbeziehungen, Leitung Forschungsstelle Finanzpolitik

Was macht Geld mit uns?

Verstehen Sie „ Geld“? Verdirbt es Ihren Charakter oder macht es Sie glücklich? Vielleicht beides? Sind Sie ein durch Geld verdorbener Mensch und trotzdem glücklich? Diesen und weiteren Meinungen zum Thema Geld und unserer Charakterbildung geht Nena Schröder in ihrem Vortrag „Was macht Geld mit uns?“ gemeinsam mit Ihnen auf den Grund, um zu erfahren, was es tatsächlich macht.
Referentin: Nena Schröder, freiberuflich als Kommunikationstrainerin und Coach

Außerdem im Programm:
"Shop mobile" – Performance von Gertrud Schleising

Die Kunst im Marketing - neue Strategien aus der Kreativwirtschaft. Ideen und Angebote, die unsere Beziehungen nachhaltig stärken.
Zur Person: freiberuflich als Künstlerin tätig, Studium der Freien Malerei an der HdK Berlin und Meisterschülerin von Prof. Karl Oppermann, seit 2004 in Bremen mit Ausstellungen, Performance und Projekten im öffentlichen Raum, 2010 Gründung der Schleising-Gruppe für Kunst und Marketing

Moderation:

Prof. Dr. Gerhard Feldmeier (Konrektor der Hochschule Bremerhaven, zuständig für Kooperationen mit der Wirtschaft, Studienbereich Betriebswirtschaftslehre)

Informationen | Anmeldung

Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung

Anmeldung

VHS Bremerhaven Tel. (0471) 590 47 11 (www.vhs-bremerhaven.de)

Eintritt

regulär: 10 €
ermäßigt: 8 € (für Schüler / Studenten / Azubis / Menschen mit Behinderung / Rentner)
ermäßigt: 2,50 € (für Sozialhilfeempfänger / Arbeitslose / Ehrenamtscard-oder Juleica-Inhaber)
Bei Voranmeldung ist die Teilnahme für Schulklassen oder Lerngruppen kostenlos!

Mehr Informationen (auch für Schulklassen) erhalten Sie hier:

Linda Blöchl

Referentin & Landeskoordinatorin "Schule ohne Rassismus_Schule mit Courage"
Außenstelle Bremerhaven

Schifferstr. 48, 27568 Bremerhaven


Downloads

FLyer Lange Nacht des Geldes 14. März 2014 (pdf, 477.6 KB)

Veranstalterinnen:
Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Bremerhaven in Kooperation mit der VHS Bremerhaven sowie Hochschule Bremerhaven.