Sie sind hier:

Kalender März | April 2011

KOOPERATIONSVERANSTALTUNGEN
der Landeszentrale für politische Bildung Bremen

WISSEN AM VORMITTAG Landeszentrale für politische Bildung, Außenstelle Bremerhaven

Samstag, den 09. April 2011

" … um die Stimmen der Frauen"

Präsentation zur Ausstellung über Frauenbilder der Parteien im Spiegel der Wahlplakate

INFORMATIONEN zur Veranstaltung:

MEHR

" … um die Stimmen der Frauen" - Das Frauenbild der Parteien im Spiegel ihrer Wahlplakate

AUSSTELLUNG UND BEGLEITPROGRAMM vom 7. bis 21. April 2011

in der VHS Bremerhaven
Lloydstraße 15, 27568 Bremerhaven

Ausstellungseröffnung Donnerstag: 7. April 2011 um 19 Uhr

INFORMATIONEN/ DOWNLOADS/ TERMINE zur Ausstellung:

MEHR

Besuch der Bremischen Bürgerschaft

Mo. 04. April 2011 09 - 14:30

Logo VHS Bremerhaven
Logo VHS Bremerhaven

Lernen Sie unseren Landtag kennen und entdecken Sie, wo Politik gemacht wird, die uns alle betrifft. Wir laden zu einer Führung in die Bremische Bürgerschaft ein. Eine Mitarbeiterin erzählt die Geschichte des Hauses und verrät, wie das Regieren konkret funktioniert. Fragen zum neuen Wahlsystem und auch solche wie „Was machen Abgeordnete, wenn keine Sitzungen sind?“ werden beantwortet. Sie haben zudem die Gelegenheit, mit einem Abgeordneten persönlich zu sprechen.

Treffpunkt 09:00 Uhr Eingang Hauptbahnhof Bremerhaven

Referentin: Beate Borkowski (Kulturwissenschaftlerin/ Volkskundlerin),
Anmeldung VHS Bremerhaven
(Kursnummer 11F10226, Kosten 20 €)
VHS Bremerhaven

"Einen NS-Täter in der Familie?"

Einblicke in die Arbeit mit Angehörigen von NS-Tätern in der zweiten und dritten Generation

Mit welchen Zielen und welcher Motivation setzen sich Nachkommen von NS-Tätern und Täterinnen mit der eigenen Familiengeschichte auseinander und welche Fragen knüpfen sich an diese Auseinandersetzung? In welcher Weise hängt die Auseinandersetzung mit Täterschaften mit dem Wandel der deutschen Gesellschaft zusammen? Dr.Oliver von Wrochem (Leiter des Studienzentrums der KZ-Gedenkstätte Neuengamme) stellt aktuelle Tendenzen der Täterforschung vor und schildert die Arbeit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Kindern und
Enkeln von NS-Tätern.

VORTRAG
Referent: Dr.Oliver von Wrochem (Leiter des Studienzentrums der KZ-Gedenkstätte Neuengamme)
Montag, 28. 03. 2011, 19.00 Uhr,
VHS Bremerhaven, Eintritt: 3 €

Dokumentations- und Gedenkstätte Bunker "Valentin"

Vortrag (Do. 10. 03. 2011) und Besuch der Ruine (Sa. 19. 03. 2011)

Bunker Valentin (Foto: Radio Bremen)
Bunker Valentin (Foto: Radio Bremen)

Der Bunker "Valentin" und die Zukunft der Erinnerung
Vortrag (Do. 10. 03. 2011 um 19 Uhr)

Im Vortrag sollen aktuelle Fragen der Arbeit in Gedenkstätten thematisiert werden: Welche Auswirkung haben das bevorstehende Ende der Zeitzeugenschaft, die zunehmende biographische Distanz der Adressatinnen und Adressaten und die Veränderung von Rezeptionsgewohnheiten auf das Selbstverständnis und die Arbeit der Gedenkstätten? Nimmt das Desinteresse an der Geschichte des Nationalsozialismus zu und wenn ja, wie kann dem begegnet werden?

Referent: Dr. Marcus Meyer, Landeszentrale für politische Bildung Bremen
Ort: VHS Bremerhaven
Lloydstr. 15, 27568 Bremerhaven (Raum 154), keine Anmeldung erforderlich.

Besuch der Dokumentations- und Gedenkstätte Bunker "Valentin" (Sa. 19.03.2011, 11 - 13 Uhr vormittags)

Über 400 Meter Länge, 97 Meter Breite und 33 Meter Höhe, unzerstörbar und gebaut für die Ewigkeit: Der U-Boot-Bunker "Valentin" in Bremen-Farge. Mehrere tausend Zwangsarbeiter aus vielen europäischen Ländern mussten täglich auf der Baustelle arbeiten - für viele endete der Einsatz tödlich. Während der Führung werden die Geschichte des Bunkerbaus, das Prinzip der Zwangsarbeit sowie die Beteiligung der Marine und die Menschenverachtung des nationalsozialistischen Systems thematisiert.

Referent: Dr. Marcus Meyer, Landeszentrale für politische Bildung Bremen
Ort: Bunker Valentin, Rekumer Siel 27
Anmeldung: VHS Bremerhaven
(Kursnummer 11F10024. Voranmeldung bitte bis zum 14. 03. 2011. Die Anreise erfolgt individuell.)
VHS Bremerhaven

Politische Partizipation von Migrantinnen und Migranten

Vortrag von Menderes Candan am Montag, den 07. März 2011

Der Referent Menderes Candan (Universität Münster) stellt den Forschungsstand zu den unterschiedlichen Partizipationsformen dar, die auf kommunaler, überregionaler und Bundesebene vom politischen System der Bundesrepublik Deutschland für Migranten offen stehen.

INFORMATIONEN zur Veranstaltung:

MEHR