Sie sind hier:

Demokratieführerschein

Der Führerschein zum Mitmischen in deiner Stadt

In deiner Stadt passiert zu wenig für junge Menschen? Es gibt kaum Orte zum Skaten oder Biken, zum Treffen, Musikmachen oder Feiern mit Freunden und Freundinnen? Hast du das Gefühl, dass die Politiker "da oben" nicht an die Wünsche junger Menschen denken, immer nur ihr eigenes Ding machen?

Würdest du gerne etwas an deiner Stadt verändern – du weißt nur nicht, wie?

Dann ist der "Demokratieführerschein" genau das Richtige für dich. In diesem Kurs lernst du, wie man das Leben in der eigenen Stadt verbessern kann. Wie Kommunalpolitik funktioniert. Was man wissen und tun muss, um die eigenen Interessen zu vertreten. Kurz: Was es heißt, in einer Demokratie zu
leben. Fest steht: Alle können mitmischen. Auch Jugendliche.

Wie macht man diesen "Führerschein"?

Du nimmst an 30 Unterrichtsstunden teil. Aber hier geht‘s nicht nur um Theorie. Gleichzeitig arbeiten die Kursteilnehmer an einem Projekt, das sie selbst entwickeln.
Es gibt sechs Teile.

  1. Lebenswelt Stadt, Schule, Ausbildungsplatz Hier geht es zunächst um die Fragen: Wie sehe ich meine Stadt oder Gemeinde? Welche Entwicklung kenne ich? Was stört mich? Wo würde ich mich gerne einmischen? Wer lebt hier und wie? Wem gehört die Stadt?

  2. Demokratie – Ich mache mit!? Wir lernen, wie Kommunalpolitik funktioniert, und was es für "Politikfelder" gibt. Dazu zählen viele Bereiche wie Arbeit, Wirtschaft, Soziales, Jugend, Menschenrechte oder Umweltschutz. Um mitmischen zu können, sollte man außerdem gewisse
    "Strukturen" verstehen. Das ist gar nicht so schwer.

  3. Verhandeln und Reden Sprache ist das A und O, wenn man gehört werden will. Ich sollte wissen: Wie und unter welchen Bedingungen werden Interessen ausgehandelt? Welche Sprache ist wann angemessen? Wie kann ich Konflikte bearbeiten und dabei meine Ziel erreichen?

  4. Mein politisches ABC In der Politik sind immer aktuelle Themen auf der Tagesordnung. Diese zu kennen, ist sehr wichtig für die eigenen Interessen. Warum – das lernt ihr hier. Und: Wie kann ich mich einbringen und diese Themen nutzen? Welche Rolle haben die Medien und wie nutze ich sie für mein Anliegen?

  5. Meine Fragen an die Politik – Gespräche mit Mentor/innen: mein/e
    Kommunalpolitiker/in Im Mittelpunkt stehen folgende Fragen: Welche Werte bestimmen politisches Handeln? Was bedeutet Kommunalpolitik im Rahmen der Globalisierung? Warum ist die so genannte “kommunalpolitische Arbeit” wichtig?

  6. Demokratie: Mein Ausblick in die Zukunft Der Kurs soll euch auch später von Nutzen sein. Deshalb blicken wir gemeinsam in die Zukunft: Welche Möglichkeiten der Mitbestimmung gibt es sonst noch? Woher bekomme ich Informationen? Was will ich noch wissen?

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren. Allerdings nicht für Jugendliche als Einzelpersonen, sondern nur für bestehende Gruppen, wie Jugendfreizeitangebote o.ä., oder in Zusammenarbeit mit Schulen. Es sollten sich also Gruppen, AGs oder Klassen bei uns melden.

Was kostet das?

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wer macht das?

Angeboten wird der Kurs von der VHS Bremerhaven sowie der Landeszentrale für politische Bildung Bremen, Außenstelle Bremerhaven. Termine nach Absprache.

Informationen & Anmeldung

Linda Blöchl

Referentin & Landeskoordinatorin "Schule ohne Rassismus_Schule mit Courage"
Außenstelle Bremerhaven

Schifferstr. 48, 27568 Bremerhaven